· 

Die Schubladenmodifikation

"Schatz, wo sind die Servietten?" - "In der zweiten Küchenschublade, wo sie immer sind." - "Da sind sie aber nicht!" - "Doch, habe sie ja gerade dahin versorgt!" - "Ich finde sie nicht..." - "Männer..."

 

Genau, Männer, die sind sowieso immer an allem schuld. Doch diesmal ist das anders. Denn in diesem ganz speziellen Servietten-Fall ist ganz einfach jene Person schuld, welche unsere Zwirbelküchenschubladen gestylt hat. Praktisch tief zwar, aber viel zu niedrige Seiten- und Rückwände, im Vergleich zur Schubladenfront. Seitlich kann man dies verkraften, nicht aber hinten. Denn da verschwinden leichte Sachen wie zum Beispiel Servietten einfach hinter der Schublade und landen dann irgendwo im Schubladenstock. Weil eine hohe Rückwand fehlt. Von wegen: "Männer..."

 

Abhilfe ist gefragt. Rückwanderhöhung heisst das Zauberwort. Susanne und ich durchforsten den Baumarkt und entscheiden uns für eine mattweisse Polystyrolplatte, besser bekannt unter dem Namen Kunststoffglas. Ja, ich weiss, Sperrholz oder ähnliches wäre billiger gewesen. Polystyrol aber ist leicht, Temperatur beständig und schlagfest. Ausserdem passt es farblich besser zu Zwirbels Küche, und es ist Feuchtigkeitsbeständig, falls "Mann" wieder mal etwas ausleert und die Schublade flutet. Daher wählten wir dieses Material.

 

 


Die Anleitung

Das Kunststoffglas mit den Abmessungen 1000mm x 500mm x 2,5mm kostet im COOP Bau & Hobby knapp CHF 18.-. Es ist in zwei verschiedenen Grössen und in diversen Farben erhältlich, da unsere Schubladen sehr breit sind, wählen wir die grössere Platte. Dann geht's in die Werkstatt:

 

1. Zuschneiden von zwei Platten 190mm x 820mm mit der Sticksäge (feinzahniges Blatt verwenden!).

2. Schleifen der Kanten, abrunden der Ecken

3. Nach Entfettung mit Spiritus oder Reinbenzin Teppichklebeband Streifen über die ganze Länge am unteren Rand anbringen.

4. Schublade ausräumen und aushängen. Auch hier die Rückwand entfetten und die Polystyrolplatte an der Innenseite anbringen. Die Rückwand sollte nun ca zwei Zentimeter tiefer sein als die Schubladenfront. Bei der untersten Schublade war zudem ein Ausschnitt in der linken Ecke notwendig wegen der Notentriegelung der elektrischen Schiebetüre.

Ausschnitt in der Polystyrolplatte für die Notentriegelung der Schiebetüre
Ausschnitt in der Polystyrolplatte für die Notentriegelung der Schiebetüre

Das Resultat

Das Resultat kann sich durchaus sehen lassen. Nicht fällt mehr hinter die Schubladen, und man kann wirklich die ganze Höhe nutzen. Bei Zwirbel ist diese Modifikation allerdings nur bei den zwei unteren Schubladen möglich, die Rückwand der obersten Besteckschublade ist durch Spülbecken und Gasherd höhenbegrenzt auf 10 cm.

 

Viel Spass beim Nachbauen!

Georg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0